Fortbildung für Ehrenamtliche zu Traumatisierung von Menschen mit Fluchterfahrung am 11. Februar

Donnerstag, den 11. Februar von 16.00 – 19.00 Uhr in der Alten Forstakademie, Stadtcampus der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswade, Schicklerstraße
Das Seminar richtet sich an Ehrenamtliche, die auf verschiedenen Gebieten mit Menschen zusammen arbeiten, die vor Krieg, Terror und Ausgrenzung geflüchtet sind und in ihrer Heimat oder auf der Flucht Gewalt in verschiedenster Form erlebt bzw. mit angesehen haben. Viele dieser Menschen sind von schrecklichen Erlebnissen und Angst gekennzeichnet und traumatisiert. Für Freiwillige, die Geflüchtete unterstützen, ergeben sich daraus Unsicherheiten und Fragen, wie etwa: Wann sollte fachliche Unterstützung hinzugezogen werden? Wie bespreche ich einen solchen Bedarf mit den Betroffenen? Wie kann und sollte ich mich selbst abgrenzen? Wo erhalte ich Unterstützung und individuelle Beratung?

Der Psychologe Dr. Boris Friele vom Behandlungszentrum für Folteropfer Berlin e.V. wird eine Einführung in die Thematik geben und Handlungsansätze vorstellen sowie konkrete Fragen beantworten, die sich aus der ehrenamtlichen Tätigkeit ergeben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.